Das Gohlis-Modell im Schillerhaus im neuen Glanz

31.01.2020


Das Gohlis-Modell im Schillerhaus im neuen Glanz

Es ist ein Kernstück innerhalb des Schillerhauses: Nach erfolgreicher Restaurierung und ausgestattet mit einer neuen Glashaube sind die Arbeiten an dem detailreichen Modell vom Dorf Gohlis im 18. Jahrhundert nun abgeschlossen.

Restauriert wurde das Gohlis-Modell bereits im Spätsommer 2019 durch die Leipziger Modellbauerei Sybille Thiel: Bäume und Sträucher wurden ersetzt, Farben an Häusern, Dächern und Wegen aufgefrischt, die Zeichnung des Fachwerks an einzelnen Giebeln korrigiert. Die frische Farbe und eine Vielzahl an Zinnfiguren unterschiedlichster Art lassen es umso lebendiger erscheinen. Zudem vermittelt das Modell einen guten Eindruck zur topografischen Situation des einstigen Gassendorfes: So zeigt es das Bauernhaus, in dem Friedrich Schiller im Sommer 1785 wohnte (das heutige Schillerhaus), das Gohliser Schlösschen sowie weitere Ausflugsziele der Leipziger im 18. Jahrhundert. Bis heute ist in Gohlis der alte Siedlungskern, das deutsche Gassendorf mit Anger, im Bereich der Menckestraße erkennbar.

Ende Januar 2020 erhielt das Modell nun auch eine neue Glashaube, um es vor Verschmutzung zu bewahren. Die alte Haube war in die Jahre gekommen. Sie hatte viele Kratzspuren und ließ aufgrund des Gewichts und der Größe keinen Eingriff zu, ohne dabei das Modell und die Festigkeit der Haube zu gefährden. Die neue Haube ist wesentlich leichter und dennoch sicher. Diese neue Konstruktion, die gemeinsam mit der Firma Schreiber Innenausbau aus Geyer im Erzgebirge realisiert wurde, erlaubt auch einen schnelleren Zugriff auf das Modell durch technische Mitarbeiter bei Säuberungsarbeiten oder Reparaturen am Modell.

‹ Zurück zur Übersicht