20.02.2019

ALTES RATHAUS, 1. OG

18 Uhr
Leipzigs besonderer Weg zum Erfolg
Auf eine römische Vergangenheit kann Leipzig nicht blicken, dafür aber auf viele Besonderheiten, die den Erfolgsweg der Messestadt bestimmten. Kurzführung mit Dr. Maike Günther

18:45 Uhr
Leipzigs zwielichtiger Held
Leipzig verdankt dem Bürgermeister Franz Conrad Romanus (1671-1741) eine Reihe von Neuerungen wie die erste öffentliche Straßenbeleuchtung, die den Alltag extrem erleichterte. Berühmt wurde er jedoch durch seine unlauteren Amtsgeschäfte. Mehr dazu weiß Dr. Maike Günther.

19:30 Uhr, 21 Uhr und 22:30 Uhr
Let‘s dance im Museum
Lipsi, Disco-Fox und Disco-Samba zum Mittanzen unter professioneller Anleitung des Tanzlehrers Bodo Seifert/Tanzschule Seifert

20:15 Uhr
„... und sie setzet den Preis fest für die eigene Lust“
Im Mittelpunkt steht das historisch wechselvolle Verhältnis der jeweiligen Gesellschaft zum "horizontalen Gewerbe" vom Mittelalter bis zum 20. Jahrhundert in "Klein-Paris". Kurzführung am Stadtmodell mit Dana Albertus

21:45 Uhr
Profit, Pracht und Pleite. Leipzig im 17. Jahrhundert
Sachsen wurde erst spät in die Kampfhandlungen des 30-jährigen Krieges hineingezogen. Ab 1631 aber wurde auch Leipzig belagert, von schwedischen Truppen besetzt, die Stadt ging bankrott. Sie erholte sich rasch, was sich in repräsentativer Architektur und städtischer Prachtentfaltung zeigte. Kurzführung mit Ulrike Dura

23:15 Uhr
Der wahre Bach – das authentische Bildnis Johann Sebastian Bachs in neuem Licht
Das weltbekannte Porträt des Thomaskantors Johann Sebastian Bach, 1746 von Gottlob Elias Haussmann gemalt, wurde maltechnisch analysiert und anschließend konserviert. Dabei kamen erstaunliche Ergebnisse zutage. Kurzführung mit Ulrike Dura

23:45 Uhr
Bachklänge zur Nacht
Moderation und Clavichord: Dr. Anselm Hartinger

 

ALTES RATHAUS, 2. OG

KINDER 18 Uhr
Im Rausch der Geschwindigkeit
Eine Rallye mit dem Kinderführer durch die Ausstellung Moderne Zeiten. Treff: Empfang

18 Uhr und 20:45 Uhr
Leipzig in den "Goldenen Zwanzigern"
Mode, Technik und Millionen: Was der enorme Wirtschaftsaufschwung in den Zwanziger Jahren für Leipzig bedeutete, führt Dr. Johanna Sänger anschaulich aus.

19 Uhr und 21:30 Uhr
Alles Clärchen
Clara Schumann gilt als berühmteste Pianistin des 19. Jahrhunderts. Liebe, Rivalität, Schicksalsschläge, Genie und Wahnsinn waren ein Teil  ihrer Ehe mit dem Komponisten Robert Schumann. Kurzführung mit Kerstin Sieblist

22:30 Uhr
Buchstadt Leipzig: Vier Kurzgeschichten und ein Epilog
Leipzig entwickelte sich seit dem 18. Jahrhundert zur europäischen Buchmetropole; Verlagslegenden wie Johann Gottlob Immanuel Breitkopf, Innovationen des Buchhandels und der Schriftstellerausbildung sind mit unserer Stadt verbunden. Die Kurzführung mit Dr. Anselm Hartinger wirft Schlaglichter auf diese Geschichte und das literarische Leipzig der Moderne.

 

ALTES RATHAUS, VERLIES

22 Uhr
Vor den Augen aller zur Schande ausgestellt
Unterirdische Gewölbe mit Straf- und Folterinstrumenten sowie käfigartige Zellen sind Zeugnisse der grausamen Rechtspflege in den vergangenen Jahrhunderten.
Kurzführungen nonstop in den historischen Gefängniszellen mit Dana Albertus

 

HAUS BÖTTCHERGÄSSCHEN, KINDERMUSEUM

KINDER 18 Uhr
Gut behütet durch die Nacht
In der kreativen Hutwerkstatt können eigene Kopfbedeckungen gestaltet werden.

 

HAUS BÖTTCHERGÄSSCHEN, BIBLIOTHEK

18 Uhr
Querfeldein. Die Vielfalt der Sondersammlungen in der Bibliothek des Stadtgeschichtlichen Museums
In der Bibliothek des Museums werden sehens- und lesenswerte Sondersammlungen wie z.B. Miniaturbücher, historische Kalender oder rare Schriften über technische Kuriositäten verwahrt. Die Auswahl von Marko Kuhn zeigt Schönes, Kleines, Großes, Seltenes und Außergewöhnliches.

 

HAUS BÖTTCHERGÄSSCHEN, STUDIO

18 Uhr und 21:30 Uhr
Grünau – Von der grünen Wiese zur Großsiedlung
Wo sich vor über 40 Jahren noch Fuchs und Hase gute Nacht sagten, steht heute die größte Satellitensiedlung von Leipzig. Im Mittelpunkt stehen die Vorgeschichte sowie die Planungsgeschichte dieses besonderen Ortes. Christoph Kaufmann zeigt bisher unbekannte Fotos und Dokumente.

 

HAUS BÖTTCHERGÄSSCHEN, ERDGESCHOSS

19 Uhr
Eröffnung der Finissage
der Ausstellung POP mit Dr. Anselm Hartinger

19:15 Uhr
Popmusik aktiv
Kurzführung mit Eva Lusch durch die Ausstellung POP mit Lipsi-Tanzeinlagen und Verkleidungsspaß. Im Anschluss gibt es Gelegenheit für lustige Selfies.

19:45 Uhr
Skandal! POP provoziert
Laut, schrill und geschmacklos? Wie Popmusiker die Gemüter schon immer aufregten, wird in dieser Kurzführung mit Dr. Johanna Sänger deutlich.

20:30 Uhr
Oh yeah! Völlig losgelöst
Hier gibt’s was für die Ohren: In der Pop-Ausstellung kann man in Erinnerungen schwelgen, alte Lieblingssongs neu entdecken und mitwippen, zum Beispiel im 80er-Jahre-Rhythmus der Neuen Deutschen Welle und zu anderen traumhaften Musikentgleisungen. Kurzführung mit Kerstin Sieblist

23 Uhr
Aktiv durch die Nacht
Die Ausstellung Popmusik in Deutschland bringt jeden in Schwung und animiert zur Bewegung: Mit Lipsi-Tanzeinlagen, Verkleidungsspaß und lustigen Selfie-Aktionen lässt Franziska Jenrich-Tran die Nacht ausklingen.

 

SCHILLERHAUS

18 Uhr
Schiller in zeitgenössischen Porträts und Abbildungen
Zu Lebzeiten Schillers wurde er nur wenige Male porträtiert. Einige aus dem 18. Jahrhundert stammende Bildnisse zeigen den Dichter auf ungewohnte Weise, darunter die Zeichnung von Minna Stock, die zum Gohliser Freundeskreis Schillers gehörte. Rundgang mit Dr. Frank Britsche

19 Uhr
Schiller auf Sammeltassen und Tortenhebern
Im Schillerhaus finden sich zahlreiche Objekte, die Ausdruck der Verehrung des Dichters im 19. Jahrhundert sind. Die auch anderenorts fast kultische Wertschätzung des Dichters fand ihren Ausdruck nicht nur in Schillerfeiern, sondern auch in besonderen Sammlerobjekten. Rundgang mit Dr. Frank Britsche

20 Uhr
Schiller auf Postkarten und Briefmarken
Schiller wurde im Kaiserreich bildlich als beliebtes Motiv auf unzähligen Postkarten massenhaft verbreitet. Vielfach wurde dabei auch das Schillerhaus abgebildet. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren mit Schillers Abbild bedruckte Briefmarken sehr begehrt. Rundgang mit Dr. Frank Britsche

 

VÖLKERSCHLACHTDENKMAL

20 Uhr, 21 Uhr und 22 Uhr
Klangwunder – Klangexperimente
Obertongesang, Sitar, Didgeridoo und Saxophon unter der 68 Meter hohen Denkmalskuppel

‹ Zurück zur Übersicht