• Foto: Bernhard Fuchs

Die Chamizers. Porträt einer Leipziger Familie

Datum: 03.09.2019

Uhrzeit: 17:00 Uhr

Haus: Haus Böttchergäßchen

Veranstaltungstyp: Führung


Einen Einblick in das Leben der jüdischen Künstlerfamilie Chamizer und in ihre eigene langjährige Forschung zu dieser gibt die Historikerin Dr. Andrea Lorz in der Führung durch die Ausstellung L’dor v’dor. Von Generation zu Generation – Familie Chamizer aus Leipzig.

Die Ausstellung folgt drei Generationen der Chamizers, die bis 1938 in ihrer Heimatstadt Leipzig lebten und dann unter dem Verfolgungsdruck der Nationalsozialisten nach Israel emigrierten. Das künstlerische Schaffen der Familie begann mit dem 1882 geborenen Arzt Raphael Chamizer, der sich in seiner Freizeit autodidaktisch zum Bildhauer ausbildete. Beeindruckt von dessen beruflichem Doppelengagement widmete sich Dr. Lorz im Rahmen ihrer Studien zur Geschichte der Juden in Leipzig Raphaels schaffensreichem Wirken. Sie nahm auch Kontakt auf zu seinem Enkel, Dan Chamizer, der als Konzeptkünstler umgeben von den Kunstwerken seiner Vorfahren im israelischen Künstlerdorf Ein Hod lebt. Auch Dans Vater Immanuel und Onkel Gideon, die sich als Maler und Kunstkeramiker betätigten, widmet sich die Ausstellung, welche die vergessene Geschichte der Familie Chamizer zurück ins Leipziger Gedächtnis ruft.

Erwachsene: 5 €
ermäßigt: 3,50 €
Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei

‹ Zurück zur Übersicht