Menu

Wie friedlich war die Friedliche Revolution? (P)Ost-Migrantische Perspektiven auf die Wende und die Zeit danach

Datum: 06.10.2023

Uhrzeit: 16:00 - 20:00 Uhr

Haus: Altes Rathaus

Veranstaltungstyp: Gespräch


Themenabend // Gespräch // Workshop
Viele Geschichten der Migrantinnen und Migranten in der DDR und der Friedlichen Revolution sind bis heute unerzählt geblieben. Dabei erlebten sie den gesellschaftlichen Wandel nicht »vom Rand«, sondern waren Teil von ihm. In Leipzig widmen sich seitdem einige Initiativen der Aufgabe, diese Erfahrungen sichtbar zu machen. Von 16 bis 18 Uhr wird es die Möglichkeit geben, diese Arbeit kennenzulernen und darüber in Austausch zu kommen. Dabei sind u.a. die Gesellschaft für Völkerverständigung e.V. | Deutsch-Spanische Freundschaft e.V. | DOZ international e.V. | Initiative 12. August

Im Anschluss lädt das Projekt »Wendemigra« zu einem Film und anschließendem Gespräch mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen ein. Das interaktive Filmprojekt möchte dazu beitragen, auch die Perspektiven mitzudenken, die sonst oft ungehört bleiben. Geöffnet wird so ein unbekannter und doch vertrauter Blick auf den Alltag der DDR, die Jahre 1989/1990 und auch auf die Ereignisse der Nachwendezeit.

16 – 18 Uhr: Initiativen stellen sich vor
18 – 20 Uhr: Film und Gespräch: »Zeitzeug*innen — Migrant*innen & die friedliche Revolution«

Eintritt frei
im 2. Obergeschoss des Alten Rathauses
Zum Film-Screening und Gespräch (18 – 20 Uhr) bitten wir um Anmeldung unter kontakt@krudebude.de

‹ Zurück zur Übersicht