Menu
  • We are sorry that our DIGITAL MUSEUM is only available in German language

Gruß aus der Alten Börse

05.08.2020: Heute grüßen wir aus der Alten Börse, genauer gesagt von den Treppen zur Alten Börse.
Ann-Kathrin Reichenbach verwaltet diesen historischen Barockbau des Stadtgeschichtlichen Museums, der sich im Herzen der Innenstadt direkt hinter dem Alten Rathaus befindet.
Ab 1678 den Leipziger Kaufleuten als repräsentativer Versammlungsort dienend, ist die Börse auch heute noch ein Ort der Begegnungen und Veranstaltungen, darunter Konzerte, Lesungen und Vorträge sowie auch Trauungen. In den letzten Monaten wurde die Alte Börse von innen und außen „frisch gemacht“ und lädt mit ihrem schönen Ambiente wieder zu Veranstaltungen ein.

 

Gruß vom Leihverkehr

29.07.2020: Leihverkehr im Museum – was genau verbirgt sich eigentlich dahinter?

Damit Ausstellungen überhaupt erst entstehen können, braucht es vor allem eines: Objekte. Wenn die eigene Museumssammlung nicht ausreicht, um anschauliche Einblicke in ein Thema zu geben, kommt in unserem Fall Hilfe von Cathrin Orzschig. Hier stellt sie ihr vielseitiges Arbeitsgebiet im Ausstellungssekretariat des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig vor, von wo aus sie den Leihverkehr im In- und Ausland regelt.
Es ist ein langer und spannender Weg, um einen solchen Transfer der Objekte vorzubereiten und durchzuführen, der einiges an Kommunikation mit Kurator/-innen, Techniker/-innen sowie möglicherweise Restaurator/-innen erfordert.

 

Gruß mit "Museum on Tour"

22.07.2020: Ein Fahrrad voller Museumsschätze: Lernen Sie Eva Lusch kennen, die einen Einblick in ihre Arbeit als Vermittlerin im Stadtgeschichtlichen Museum gibt.
Unter anderem betreut sie mit viel Tatkraft das partizipative Projekt Museum on Tour – Leipziger Schätze unterwegs, eine Kooperation mit dem Verein Mühlstraße 14, das durch Mittel des Freistaates Sachsen gefördert wird.
Hierfür haben junge Menschen aus unterschiedlichen Ländern mit dem Museum zusammengearbeitet und sich über mehrere Monate intensiv mit der Sammlung beschäftigt, um ihre Lieblingsobjekte schließlich "auf die Straße" zu bringen und außerhalb der Museumswände zu präsentieren.
Außerdem berichtet Eva, was sich coronabedingt in der Abteilung Bildung und Vermittlung geändert hat während der Museums-Schließzeit und darüber hinaus, unter anderem, welche digitalen Wege neu bestritten wurden.

 

 

Gruß aus der Werkstatt

15.07.2020: Der heutige Gruß zum Mittwoch kommt von André Gloger, unserem Haustechniker und damit einer der treibenden Kräfte, die das Museum und die Ausstellungen buchstäblich am Laufen halten – und auch überhaupt erst zum Laufen bringen.

Technik ist für Ausstellungen jeder Art die Basis, sei es hinsichtlich der Versorgung mit Strom und Licht, dem Bespielen einer Medienstation oder dem Regulieren des Raumklimas, das ausschlaggebend für das Bewahren von Objekten ist.
Hier stellt André seinen typischen Arbeitstag vor, der meist vor 7 Uhr beginnt und aufgrund des wechselnden Ausstellungsbetriebs besonders vielseitig ist. Als wahrer Museumsfan ist André auch selbst Sammler und hat gemeinsam mit seinem Sohn eine anerkannte Spielwürfel-Sammlung aufgebaut, der auch im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig eine eigene Ausstellung gewidmet werden soll.

 

Gruß aus dem Mittelalter

08.07.2020: Wir befinden uns im Alten Rathaus und reisen in der Zeit zurück: Dieser Gruß zum Mittwoch mit Dr. Maike Günther, Kuratorin für Stadt- und Landesgeschichte bis 1800, dreht sich um die Bedeutung des Mittelalters für das Stadt- und Straßenbild des heutigen Leipzigs. Neben einem Einblick in die Vielfältigkeit unserer mittelalterlichen Sammlung und deren Herkunft wird auch eine weitere wichtige Frage thematisiert: Woran macht man eigentlich das Alter einer Stadt fest?

 

Gruß aus dem Schillergarten

01.07.2020: Der heutige Gruß zum Mittwoch kommt aus dem schönen Bauerngarten des Schillerhauses in Leipzig-Gohlis als eine der Außenstellen des Stadtgeschichtlichen Museums.
Die Schillerhaus-Koordinatorin Isabel Panek stellt die Besonderheiten dieses Leipziger Kleinods vor: Als Originalschauplatz im Leben Friedrich Schillers, der hier 1785 einen glücklichen Sommer verbrachte, zählt das Schillerhaus mit seinem Garten zu den bedeutendsten Schätzen des Stadtgeschichtlichen Museums.

Gerade in den Sommermonaten – und auch aktuell während der Corona-Zeit – laden vielseite Open Air-Veranstaltungen im Schillergarten zum Genießen und Verweilen ein, darunter Theatervorführungen und Konzerte sowie Lesungen und Ferienworkshops für Kinder.

 

Gruß aus der Bibo

24.06.2020: Eine eigene Bibliothek? Das ist für ein Museum auch nicht ganz selbstverständlich! 

Zum Bestand von etwa 140.000 Bänden gehören außerordentliche Sondersammlungen, u.a. die weitestgehend vollständige "Illustrirte Zeitung", Bestände zur Völkerschlacht, den Befreiungskriegen und Napoleon, die Sammlung Richard Wagner, Sammlung F. Mendelssohn Bartholdy (Sammlung Rudolf Elvers) oder der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung ab 1860. Die „Glossa in apocalypsim“ aus dem Jahr 1481, das erste in Leipzig gedruckte Buch, ist ein echte Rarität. Aber auch Johann Jacob Vogels „Leipzigisches Geschicht-Buch oder Annales … “ aus dem Jahre 1714, mit etwa 900 eingebundenen Kupferstichen und eine Erstausgabe der Nr. 1 von Reclams Universal-Bibliothek aus dem Jahr 1867 zählen zu den herausragenden Büchern aus den Bibliotheksbestand. Bibliotheksleiter Marko Kuhn gibt einen Einblick in die nicht ganz gewöhnliche Sammlung.

 

Gruß aus der Ruhmeshalle

17.06.2020: Sie ist groß, gewaltig und geschichtsträchtig: die Ruhmeshalle des Völkerschlachtdenkmals.

Als Leiter des Völkerschlachtdenkmals gibt Steffen Poser in diesem Gruß zum Mittwoch einen Einblick in seine Arbeit im und für den populären Leipziger Koloss.
So ist das Völkerschlachtdenkmal weitaus mehr als eine beeindruckende Touristenattraktion und ein Aussichtspunkt: Es ist ein Nationaldenkmal und ein Gedenkort der Völkerschlacht von 1813.
Im Inneren verkündet die Ruhmeshalle angeblich typisch deutsche Charaktereigenschaften – und regt damit heutzutage zum Hinterfragen von früheren Denkweisen an.

 

Gruß aus einer wachsenden Stadt

10.06.2020: Im heutigen Gruß zum Mittwoch lernen Sie Meltem Nurgül Kücükyilmaz kennen, Stipendiatin der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung.
Im Rahmen des Museums-Stipendiums „Kulturelle Vielfalt und Migration“ bringt Meltem gemeinsam mit weiteren Stipendiatinnen eine interkulturelle Perspektive in die Ausstellungsgestaltung und in museale Projekte ein.
Wie Meltem dazu beiträgt, den Museumsblick zu erweitern und wie sie über die Leipzig nachgesagte Weltoffenheit denkt, erfahren Sie in diesen sechs Minuten.

Übrigens: Meltem arbeitet aktuell an der Sonderausstellung WerkStadt Leipzig. 200 Jahre im Takt der Maschinen mit, die der Beitrag des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig zum Jahr der Industriekultur 2020 in Sachsen ist.

 

Gruß aus der Musikstadt

03.06.2020: Das Alte Rathaus diente stets als authentischer Ort der Musikausübung. Und so kommt unser heutiger Gruß zum Mittwoch aus dem Ausstellungsteil zur Musikgeschichte in Leipzig.

Von Kerstin Sieblist als Kuratorin für Musik- und Theatergeschichte erfahren Sie unter anderem, welchen Stellenwert die Musiksammlung im Stadtgeschichtlichen Museum hat, was früher wie heute identitätsstiftend für die Leipziger Musikgeschichte ist – und was ein Feuerwehrmann mit dem Modell der Thomaskirche zu tun hat.

 

Gruß aus der Provenienzforschung

27.05.2020: „Provenienzforschung“ – ein immer populärer werdender Begriff im Museumskontext. Doch was verbirgt sich eigentlich genau dahinter? Unsere Provenienzforscherin Lina Frubrich gibt einen Einblick in den Hintergrund zu ihrer Forschung über die Herkunft von Objekten und in ihre aktuellen Untersuchungen von Museumserwerbungen aus der NS-Zeit. Außerdem zeigt sie an einem praktischen Beispiel ihr Vorgehen bei der detaillierten Prüfung von kritisch zu betrachtenden Kunstwerken und erläutert weitere Rechercheschritte.

Das Projekt Systematische Provenienzforschung wird gefördert vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste.

 

Gruß über den Dächern der Stadt Leipzig

20.05.2020: Diese Folge von MUSEUM DIGITAL dreht sich um Museumsentwicklung und Partizipation. Auf der Suche nach der Antwort auf die Frage, was Museum heute und zukünftig bedeutet, berichtet Carl Philipp Nies als unser Referent für bürgerschaftliche Beteiligung, wie das Stadtgeschichtliche Museum mit den Bürgerinnen und Bürgern Leipzigs ins Gespräch kommen möchte.

Ein aktuelles partizipatives Projekt ist die Installation HOFFNUNGSZEICHEN und #MEINHOFFNUNGSZEICHEN zu Corona in Leipzig, die dazu aufruft, die Krise für nachfolgende Generationen zu sammeln.

 

Gruß aus dem Kindermuseum

13.05.2020: Die meisten Einrichtungen des Stadtgeschichtlichen Museums haben mittlerweile wieder geöffnet, das Kindermuseum allerdings leider noch nicht. Daher begrüßen Sie Dr. Hartinger und unsere langjährige Museumsvermittlerin Dana Albertus heute in der Erlebnisausstellung Kinder machen Messe.

Diese einzigartige Mitmach-Ausstellung wurde 2015 im Rahmen von "850 Jahre Leipziger Messen" mit Unterstützung und Dank der Leipziger Messe eröffnet. Hier sind alle Sinne gefragt: Exotische Waren dürfen gerochen, erfühlt und gewogen werden, farbenfrohe Kostüme warten darauf, anprobiert zu werden.

 

Gruß "zwischen Tür und Angel"

06.05.2020: Heute grüßt Sie unser Direktor aus dem Eingangsbereich vom Haus Böttchergäßchen und hat eine frohe Botschaft zu verkünden: Ab dem 7. Mai haben wir wieder geöffnet!

Neben einigen Hygienemaßnahmen erwarten Sie hier im Museum unsere verlängerten Sonderausstellungen Silber auf Glas und Neues aus Beton und Stahl sowie ganz neu eine Intervention zu unseren HOFFNUNGSZEICHEN, die uns in über 40 vergangenen Tagen der Schließzeit digital begleitet haben und nun auch vereinzelt analog präsentiert werden.

 

Gruß aus der Wache

29.04.2020: In diesem Gruß zum Mittwoch stellt Direktor Dr. Hartinger unsere lieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Wachschutzes von der Firma ARLT Wach-, Schließ-, und Schutzdienst GmbH vor, denen Sie bei Ihrem Museumsbesuch stets als erste begegnen.

Als Fachbereichsleiter gibt Herr Spitzner stellvertretend einen Einblick in seinen Arbeitsalltag und die vergangenen Veranstaltungs-Highlights.

 

Gruß aus der Kapelle

22.04.2020: Noch dürfen die Kirchen nicht wieder für die Allgemeinheit öffnen – Uns ist es dennoch möglich, heute einen Gruß aus der Kapelle zu senden. Dafür versetzen wir uns zurück ins Leipziger Rathaus im späten Mittelalter.

Hier präsentieren Direktor Dr. Hartinger und Ulrike Dura, Kuratorin für Kunstgeschichte, den historischen Hintergrund dieses Ortes und seiner Kunstwerke. Außerdem zeigt sich, welche Bedeutung die Kunst innerhalb der umfangreichen stadtgeschichtlichen Sammlung hat.

 

Gruß aus der Fotothek

15.04.2020: Heute gibt es einen Blick hinter die Kulissen unserer Fotothek.

Hier spricht Direktor Dr. Anselm Hartinger mit Christoph Kaufmann als langjährigem Leiter der Fotothek und Foto-Kurator darüber, was die Fotothek und die Arbeit mit historischen Bilderzeugnissen ausmacht.

 

Gruß aus dem Depot

09.04.2020: Heute blicken wir einmal in das Herz eines jeden Museums: die eigene Sammlung.

Zusammen präsentieren Direktor Dr. Anselm Hartinger und der Leiter der Zentralen Dokumentation Michael Stephan, warum diese Abteilung für unser Haus so wichtig ist, was mit den rund 600.000 Sammlungsobjekten im Depot alles passiert und wofür unsere neue 3D-Fotostation zum Einsatz kommt.

 

Gruß aus der Küche statt monatlicher Direktorenführung

01.04.2020: Wir senden von da, wo sich das Leben dieser Tage bei jedem in höherem Maß als üblich abspielt:

Zum monatlichen eintrittsfreien Mittwoch mit der 17 Uhr-Direktorenführung kommt heute unser Gruß aus der Küche.