Neue Publikation: NEUES AUS BETON UND STAHL. Neubauten der 1920er und 1930er Jahre in Sachsen im Fokus des Ateliers Hermann Walter

14.01.2020

Neue Publikation: NEUES AUS BETON UND STAHL. Neubauten der 1920er und 1930er Jahre in Sachsen im Fokus des Ateliers Hermann Walter

Glückliche Umstände ermöglichten die Ergänzung des Bestandes des Leipziger Fotoateliers Hermann Walter um wertvolle Aufnahmen aus den 1920er und 1930er Jahren. So erweiterte das Stadtgeschichtliche Museum Leipzig seine Sammlung um eindrucksvolle Fotografien zum Industriebau aus dem Nachlass der Baufirma Max Gotthilf Richter. Darunter befinden sich bedeutende Bauten der Moderne in Leipzig, Chemnitz und andernorts.
Den Bau des neuen Grassimuseums am Johannisplatz dokumentiert eine neu erschlossene Sammlung im Stadtarchiv Leipzig. Als Entdeckung gelten auch Aufnahmen aus einer längeren Zusammenarbeit der Kammgarnspinnerei Stöhr & Co. AG mit dem Atelier Walter. Sie zeigen sowohl Betriebsanlagen als auch den Bau eines imposanten Kesselhauses. Auch bislang unbekannte Aufnahmen im Amt für Bauordnung und Denkmalpflege der Stadt Leipzig zum Bau der Großmarkthalle sind eine wertvolle Bereicherung.
Mit der Erstveröffentlichung dieser Neuentdeckungen wird das Buch auch zur Hommage an die sächsische Ingenieurskunst jener Zeit. Sie verbindet technische Spitzenleistungen mit einer neuen Formensprache.

NEUES AUS BETON UND STAHL. Neubauten der 1920er und 1930er Jahre in Sachsen im Fokus des Ateliers Hermann Walter: Begleitband zur Ausstellung des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig, 5. Februar – 17. Mai 2020 / Stadtgeschichtliches Museum Leipzig (Hg.): PRO LEIPZIG, 2019. - 112 S.: zahlr. Abb.; 30 cm, ISBN: 978-3-945027-22-6   24,00 €


Vorgängerband:

Fotoatelier Hermann Walter. Leipzig 1918 – 1935: Christoph Kaufmann, hrsg. von PRO Leipzig in Zusammenarbeit mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig: PRO LEIPZIG, 2010. - 208 S.: überw. Abb.; 30 cm, ISBN: 978-3-936508-61-1   27,00 €


Beide Publikationen sind im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig erhältlich (Bestellung auch per Mail möglich) sowie bei PRO LEIPZIG e.V., www.proleipzig.eu.

Weitere Publikationen finden Sie hier.

‹ Back to list