Eröffnung der Ausstellung In Bewegung. Meilensteine der Leipziger Sportgeschichte

27.03.2018

Ausstellung 28.3.2018 – 16.9.2018

Sport ist ein gesellschaftliches Phänomen unserer Zeit und Teil der Alltagskultur. In seiner rasanten Ausbreitung und Ausdifferenzierung seit dem 19. Jahrhundert spiegeln sich politische, soziale, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklungen.

Die Stadt Leipzig verfügt über sehr lange und vielfältige Sporttraditionen. Zahlreiche Gebäude, Plätze oder größere Areale im Stadtgebiet Leipzigs sind in vielfältiger Weise eng mit regionaler, nationaler und internationaler Sportgeschichte verbunden, gesellschaftspolitisch oder als Wiege bestimmter Sportarten. Die Geschichten dieser Orte sind die Basis für Leipzigs Identität als Stadt des Sports. Dazu gehören das Goetzhaus als Zentrum des bürgerlichen Sports, der einstige Bundesschulkomplex des Arbeitersports, die sportwissenschaftlichen Einrichtungen an der Jahnallee sowie weitere Adressen, die für den jüdischen Sport, den Schulsport und den Sport für Menschen mit Behinderungen stehen. Das Sportforum, die Galopprennbahn oder der Cottaweg sind fest im Gedächtnis der Stadt verankert. Andere wiederum gerieten in Vergessenheit, obwohl hier Sportarten wie Radsport, Fußball, Golf oder Hallenhandball ihren Anfang nahmen.

Einige Veranstaltungen ließen die gesamte Stadt zur Bühne des Sports werden, allen voran die Turnfeste und der Sport im Clara-Zetkin-Park.

Die ausführliche Mitteilung finden Sie hier.

‹ Zurück zur Übersicht