Ein modisches Licht für finstere Stunden

„Ein Helfer in der Finsternis“ – wer könnte ihn nicht gerade jetzt brauchen? Helfen sollte das kurios anmutende Gestell bei kniffeligen Tätigkeiten in schummerigem Licht oder beim notbedingten Ausfall regulärer Beleuchtungssysteme. Ob die „leuchtende Arbeitsbrille“ der Marke „Komet“ tatsächlich weite Verbreitung fand, sei dahingestellt, dem Träger des Modells in schickem Rot dürfte zumindest einige Aufmerksamkeit sicher gewesen sein. Das im thüringischen Waltershausen in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts hergestellte brillenartige Leuchtwunder sollte mit einer Flachbatterie betrieben werden und dem Träger freie Hände bei intensiver Beleuchtung gewähren. Die Vorstellung, einem Maikäfer nicht unähnlich, mit zwei lohenden Glühlampen in den Augenwinkeln eine Uhr reparieren oder eine Leiterplatte löten zu sollen, lässt um das Arbeitsergebnis fürchten – für ein Schmunzeln in der Umgebung wird es gesorgt haben.

Inv.-Nr. Z0056275
Belichtete Arbeitsbrille, Waltershausen, ca. 1950


Weitere Objekte können Sie in der Sammlungsdatenbank des Museums recherchieren.